Team

Team

Wir sind ein internationales und interdisziplinäres Team mit vielfältigem beruflichen und wissenschaftlichen Hintergrund.

Prof. Volkmar Liebig ist emeritierter Professor der Hochschule Ulm, Institut für Fremdsprachen und Management (IFM). Er war bei Professor Horst Albach wissenschaftlicher Assistent und Projektleiter am Universitätsseminar der Wirtschaft (USW) in Erftstadt. Von 1979 bis 2012 war er an der Hochschule Ulm an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit den Schwerpunkten Betriebswirtschaft für Ingenieure und Entrepreneurship tätig. Acht Jahre leitete er die Transferzentren Technische Beratung und Mikroelektronik Ulm der Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung mit Sitz in Stuttgart. Von 2000 bis 2005 wurde er vom Wissenschaftsminister Baden-Württembergs beurlaubt, um als Managing Director des Zentrums für Unternehmertum und Existenzgründung an der WHU – Otto Beisheim School of Management tätig zu sein. Während dieser Zeit begleitete er die Gründung des Center of Asset and Wealth Management. Professor Liebig war Vorsitzender des Forschungsrats des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn.

Er ist Mitglied der Auswahljury "Herausforderung Unternehmertum" der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), Berlin sowie der Erich Gutenberg Arbeitsgemeinschaft (EGA), der Justus von Liebig-Gesellschaft, der Senckenberg Naturforschenden Gesellschaft sowie Mitglied des Fachbeirats der Stiftung Club of Hamburg.

Bei Sustainability Intelligence ist Prof. Liebig Geschäftsführer und als Chief Scientific Officer für die Qualitätssicherung der Methode zuständig.

Daniel Sahl arbeitet seit gut zehn Jahren im politischen Berlin. In seinen letzten Funktionen im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat er die Geschäftsstelle „Ressortkoordinierung Nachhaltigkeit“ aufgebaut und eine BMWI–Umsetzungsstrategie „Nachhaltig Wirtschaften“ auf Grundlage der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung entwickelt sowie als Referatsleiter das "Bündnis Zukunft der Industrie" koordiniert. Zuvor war er beim Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) persönlicher Referent des Hauptgeschäftsführers, Dr. Markus Kerber, sowie Senior Manager in der Abteilung Europapolitik (Grundsatzfragen der EU und Eurozone, Staatsschuldenkrise in der Eurozone, bilaterale EU–Beziehungen mit Schwerpunkt Krisenstaaten). Daniel Sahl hat einen Master of Science in Political Economics und International Relations (University of Aberdeen, UK) und einen Bachelor of Arts in Business Administration (SRH Hochschule, Berlin).

Seit Anfang 2018 ist er bei Sustainability Intelligence Geschäftsführer. Sein Tätigkeitsfeld umfasst Strategie, Portfolio- und Geschäftsentwicklung, Vertrieb, Marketing, Kommunikation (PR, Social Media, Presse), sowie nationale und europäische Regulierung.

Erik van Buuren studierte Materialwissenschaften an der Technischen Universität Delft und absolvierte einen MBA am Henley Management College. Er ist ausgewiesener Experte für die von der Ellen MacArthur Foundation initiierte "Circular Economy" und der Cradle-to-Cradle-Designprinzipien. Als Senioranalyst verfügt er aufgrund seiner langjährigen Beratungstätigkeit für namhafte Organisationen im Bereich Ethik, Governance und Nachhaltigkeit über umfangreiches Know-how. Er übt an verschiedenen europäischen Universitäten Lehrtätigkeiten im Bereich Nachhaltiges Design und Management aus. Von 2012 bis 2014 war er Jurymitglied des Deutschen Designpreises und übt dieses Amt aktuell für den Green Product Award aus. Vor seiner Spezialisierung auf Nachhaltigkeit im Jahr 2007 arbeitete er als Senior Management Consultant bei PriceWaterhouseCoopers und IBM sowie als Aktienanalyst für nachhaltige Investmentfonds in London und der Schweiz. Im Rahmen dieser Tätigkeiten erwarb er umfassende Kenntnisse in den Bereichen Strategieentwicklung und Veränderungsmanagement.

Isabella Gras verfügt über einen BA in International Relations des Trinity College in den USA und über einen Master of Laws in International Law der Brussels School of International Studies. Im Anschluss an ihre Auslandstätigkeit für Non-Profit-Organisationen und öffentliche Einrichtungen arbeitete sie bei First Climate, einem Carbon Asset Management-Unternehmen, das kleine und mittelständische Unternehmen auf dem Markt für CO2-Zertifikate dabei unterstützt, ihre Klimaschutzziele zu erreichen. Frau Gras stieß 2014 als eines der ersten Teammitglieder zu Sustainability Intelligence. Als Senior Project Manager koordiniert sie die Arbeiten der Analysten und des Vertriebsteams. Isabella Gras arbeitet in Teilzeit, um Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Paulo Reiss Fernandes studierte Betriebswirtschaftslehre in seinem Heimatland Brasilien. Seit 2008 leitete er Business Intelligence Teams in renommierten Werbeagenturen und erwarb Expertise in den Bereichen Datentechnik und strategische Planung. 2015 kam er nach Deutschland, um mit seinen Fähigkeiten nachhaltige Unternehmen zu unterstützen. Mitte des Jahres 2016 übernahm er die Position als Leiter der Abteilung Digital Innovation und leitet seither die Übernahme von State-of-the-Art Technologien zur Beschleunigung interner Prozesse und zur Verbesserung des Qualitätsmanagements. In seiner Freizeit unterstützt er Non-Profit-Organisationen, die sich in den Bereichen Ernährung und Gemeinschaftsbildung engagieren. Er beherrscht Portugiesisch und Englisch auf Muttersprachenniveau und hat gute Kenntnisse in Spanisch und Deutsch.

Analysten

Laura Ardila stammt aus Kolumbien und absolvierte 2013 ihr Masterstudium Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement an der HWR Berlin. Während ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Firma "IMBC GmbH" konnte sie bereits Erfahrungen im Bereich Nachhaltigkeit sammeln. Hierbei hat sie die Koordination der Projektaktivitäten in Maputo und Arusha im Rahmen des Projektes "Umweltinformationssysteme für die Sub-Sahara-Region" sowie die Aktualisierung, Verbesserung und Pflege der Umweltsoftwaredatenbank innerhalb des Projektes "ReMo Green" übernommen . Seit Mai 2015 ist sie bei Sustainability Intelligence als Analystin tätig. Frau Ardilla spricht Spanisch, Deutsch und Englisch.

Fachlicher Analyseschwerpunkt: Unterhaltungsbranche, Informations- und Telekommunikationsbranche und Logistikbranche

Bibiana García studierte Jura und Politikwissenschaft in Madrid (Spanien) und Münster (Deutschland). Zusätzlich hält sie einen Master of Laws in International Law der Humboldt-Universität zu Berlin. Im Rahmen ihrer Tätigkeiten bei internationalen Menschenrechtsorganisationen und durch verschiedene Weiterbildungen spezialisierte sie sich in den Bereichen „Wirtschaft und Menschenrechte" und Unternehmensverantwortung. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit in einer renommierten Wirtschaftskanzlei ist Bibiana García seit September 2017 als Analystin Teil der Sustainability Intelligence. Sie spricht fließend Spanisch, Deutsch, Englisch und Französisch.

Fachlicher Analyseschwerpunkt: Informations- und Telekommunikationsbranche und Logistikbranche

Immanuel Göllner absolvierte eine Berufsausbildung zum Bürokaufmann und sammelte drei Jahre Berufserfahrung als Gebietsverkaufsleiter in einem textilen Werbeunternehmen. 2013 begann er sein Studium in Nachhaltigem Management an der Technischen Universität Berlin, welches er 2017 erfolgreich abschloss. Seit August 2016 verstärkt er das Team als Analyst. Ab Oktober 2018 wird er den berufsbegleitenden Masterstudiengang Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement an der HWR Berlin beginnen.

Fachlicher Analyseschwerpunkt: Beratungsdienstleister, Halbleiterindustrie und Textilbranche

Franziska Ihle (geb. Fischer) verfügt über einen Master in Sustainability Economics & Management der Universität Oldenburg sowie einen BA der HWR Berlin. Im Anschluss an ihre Tätigkeit im Accounting der Firma Biotronik, bei der Unternehmensberatung ecco ecology + communication und im Rahmen eines transdisziplinären Forschungsprojektes zu nachhaltigem Phosphormanagement auf globaler Ebene, stieß sie im April 2015 zu Sustainability Intelligence. Frau Ihle ist Analystin und verantwortlich für unser internes Nachhaltigkeitsmanagement. Sie spricht fließend Deutsch und Englisch und verfügt über Grundkenntnisse in Französisch. Ihre Leidenschaft für ökologisches und soziales Unternehmertum veranlasste sie zur Mitbegründung der Initiative NachDenkstatt.

Fachlicher Analyseschwerpunkt: Medizintechnik-, Immobilien-, Textilbranche und Beleuchtung

Mareike Schuh studierte Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München. Sie absolvierte diverse Praktika bei Nichtregierungsorganisationen und schloss anschließend den Masterstudiengang "Business Ethics und CSR-Management" an der Technischen Universität Dresden ab. Im Anschluss an ihre Tätigkeit für den Bundesverband Mittelständische Wirtschaft und die Teilnahme an Projekten im Bereich Nachhaltigkeitsberichterstattung stieß sie im Oktober 2015 als Analystin zu Sustainability Intelligence. Sie spricht fließend Deutsch und Englisch und verfügt über Grundkenntnisse in Spanisch. Als geprüfte Umweltschutzbeauftragte (TÜV) ist sie spezialisiert auf Umweltmanagementsysteme in Unternehmen.

Fachlicher Analyseschwerpunkt: Textilbranche, Energieversorgung und IT

Katharina Staab studierte Geoökologie an der Universität Bayreuth (B.Sc.) sowie Umweltplanung und Ingenieurökologie an der Technischen Universität München (M.Sc.) mit einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Um ihr Wissen im Bereich Naturschutz zu vertiefen, arbeitete sie bei verschiedenen NGOs sowie dem Nationalpark Bayerischer Wald und legte den Fokus dabei auf die Themen Biodiversität und nachhaltiges Wassermanagement. Seit April 2015 ist Katharina Staab als Analystin bei der Sustainability Intelligence tätig.

Fachlicher Analyseschwerpunkt: Chemie- und Pharmaindustrie, Maschinenbau und Nahrungsmittel

Nadia Trabelsi studierte Biologie an der Georg-August Universität Göttingen mit den Studienschwerpunkten Ökologie und Forensische Anthropologie. Zusätzlich hat sie den MA in Science and Technology Studies an der Maastricht University mit dem Studienschwerpunkt "Science based policy" abgeschlossen. Im Rahmen ihrer Tätigkeiten bei der Volkswagen AG in der Konzernforschung spezialisierte sie sich auf die Themen Klimaschutz und Ressourcenschonung auf Produktebene in der Automobilindustrie. Während der anschließenden Tätigkeit bei dem Automobilzulieferer Johnson Controls wurde sie im Bereich Umweltschutz in der Produktion eingesetzt, bis sie im Januar 2016 zur Sustainability Intelligence als Analystin wechselte.

Fachlicher Analyseschwerpunkt: Automobilbranche, Verlagswesen und Kosmetikindustrie

Michelle van Weeren hat Kulturwissenschaften, Europäische Studien und Nachhaltigkeitsmanagement in Amsterdam, Paris und Berlin studiert. Während ihres Studiums hat sie verschiedene Praktika bei NGOs und Beratungsunternehmen für Nachhaltigkeit absolviert. Nebenbei war sie als Generalsekretärin in einem studentischen Verein für Nachhaltigkeit tätig. Auch war sie aktiv als Vorsitzende und Mitgründerin eines Vereins für Bewusstseinsbildung zu Nachhaltigkeitsthemen durch kulturelle Veranstaltungen. Seit Oktober 2015 verstärkt sie als Analystin das Team der Sustainability Intelligence. Sie spricht fließend Niederländisch, Deutsch, Französisch und Englisch.

Fachlicher Analyseschwerpunkt: Finanzbranche, chemische Industrie und erneuerbare Energien