Stellungnahme zum Referentenentwurf des BMJV zur Umsetzung der EU-Richtlinie

Apr 14, 2017

Sustainability Intelligence nimmt Stellung zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz vom 3. März 2016 bezüglich der Umsetzung der Richtlinie 2014/95/EU (CSR-Richtlinie). Ziel der CSR-Richtlinie ist es, die Transparenz und Vergleichbarkeit ökologischer und sozialer Aspekte von Unternehmen innerhalb der EU zu erhöhen sowie das Bewusstsein der Unternehmen für diese Belange zu schärfen. Speziell große Unternehmen, die am Kapitalmarkt aktiv sind, sollen künftig stärker über nichtfinanzielle Aspekte berichten. Insbesondere sollen hierbei die Themenfelder Umweltbelange, Arbeitnehmerbelange, soziale Belange, Achtung der Menschenrechte und Bekämpfung von Korruption und Bestechung Berücksichtigung finden.

Sustainability Intelligence begrüßt diese Entwicklung zu mehr Transparenz im CSR-Bereich, da sie eine Voraussetzung für nachhaltige Investitionsentscheidungen darstellt. Die Evaluation der Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen wird hierdurch erleichtert und gefördert. Somit stellt die CSR-Berichtspflicht einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Real- und Finanzwirtschaft dar.

Es entspricht dabei unserem Verständnis von Nachhaltigkeit, dass nichtfinanzielle Aspekte ganzheitlich verstanden und entsprechend kommuniziert werden. Um dies zu erreichen, haben wir dem BMJV entsprechende Vorschläge für die Umsetzung der Richtlinie in deutsches Recht gemacht.